Tourenprogramm

PDF-DokumentWegleitung für Tourenanmeldung

Skitour Meiental Chumm mit...

Samstag 26. April 2022: Stössenstock Schon Tage im Voraus hat der 'Original-Tourenleiter' Peter Leuenberger gemeldet, dass an seiner Stelle Res König die Touren im Meiental führen werde, da er anderweitig engagiert sei. Die Vorbesprechungen fanden also zu verdankender Weise mit Res König statt. Ohjeh, spät am Vorabend musste auch Res kapitulieren :  COVID !!! Sch….ade.  Glücklicherweise waren die Tourenleiter im Teilnehmerfeld in der Überzahl und der Durchführung sollte deshalb nichts im Wege stehen. Barbara Walther übernahm die Verantwortung und begrüsste uns zum Tourenbeginn am Samstagmorgen in der Gorezmettlen. Die Sustlihütte sollte mit einem Gipfelbesuch auf dem Stössenstock verbunden werden. Auf der harten bis vereisten Spur ging es dem Gorezenbach entlang Richtung Hohbergtal. Die Steilstufe hoch auf den Wichelplanggfirn hatte es in sich und erforderte Kraft und Aufmerksamkeit. Mittels abwechslungsreicher Kraxelei erreichten wir den Gipfel auf 2941müM. Garstiger Wind und Kälte, welch ein Unterschied zu weiter unten, trieben uns schnell zurück zu den Brettern. Abrutschend erreichten wir den weniger steilen Stössenfirn und hielten an windgeschützter Stelle für ein Zobe inne. Nach zusammenhängenden Schneeresten suchend fanden wir auch die Hütte. Retablieren und sofort auf sonniger Terasse den Durst und den 'Gluscht' befriedigen. Immer wieder schöne Bergmomente !  Das vorzüglich und äusserst freundlich servierte Nachtessen mundete allen.      Sonntag, 27. April 2022: Grosse Umrundung des Grassen Den Abfahrtsspuren von gestern folgend erreichten wir schnell wieder den Stössenfirn und auch die steile Flanke auf den Stössensattel überwanden wir (zwar mit einigem Effort) zügig. Die Nordseite des Grassengrats war wider Erwarten ebenfalls pickelhart gefroren und eine lange mühsame Traverse konnte uns nicht begeistern. Aber die wunderbare Rundsicht auf dem Gipfel 2946müM entschädigte für die Mühsal. Das Grassenbiwak wurde beim Vorbeifahren im Rahmen des CHUMM-MIT-Projekts abgelichtet. So schade, dass auch unterhalb des Biwaks der Schnee noch kein Erbarmen mit uns hatte und auf trotzig 'hart' eingestellt war. Trotz Zeitverlust durch einen Schi, der sich selbständig gemacht hatte, arbeiteten wir uns gut hoch zur Lücke zwischen Wasen- und Wendenhorn. Ja… und jetzt doch noch: Freude herrscht !  Die südostseitige Abfahrt runter zum Firenplangg war Genuss im tiefen Sulz und wurde nur an ebenfalls genüsslichem Ort mit toller Aussicht zum Zmittag unterbrochen. Ab Sustenbrüggli folgten wir der Passstrasse zurück zum Auto. Einkehren nach gelungener Tour kann ja jetzt wieder zelebriert werden. Das taten wir auch in fröhlicher Runde im 'Dörfli' in Meien. Röbu